Choreo: Wenn ich zwei Leben hätte, würden beide Dir gehören

Im Folgenden ergreift unser sonst so stilles, aber besonders fleißiges Choreo-Team das Wort und möchte euch mehr zu der gestrigen Choreo erklären. An dieser Stelle ein riesiges Danke an alle, die immer und immer wieder so viele Stunden, Fleiß und Leidenschaft in die Choreografien stecken. Mit euren unzähligen Stunden Arbeit, für diesen einen Moment, erschafft ihr Momente für die Ewigkeit. DANKE, ihr seid großartig!

Unsere gestrige Choreographie trägt das Motto „Wenn ich zwei Leben hätte, würden beide Dir gehören“. Im Vorfeld haben wir uns aufgrund der aktuell sportlich eher durchwachsenen Situation intensiv damit beschäftigt, ob wir diese Choreografie umsetzen oder nicht.

Letzen Endes haben wir uns aber doch dazu entschieden. Wer von uns würde denn nicht noch einmal ein Leben als Eishockeyfan in Mannheim wählen, und sich dabei für

  • Unbeschreiblich emotionale Momente (Niederlagen und Triumphe)
  • Lange, erlebnisreiche Auswärtsfahrten (auch international, Schiff..)
  • Fanclubfeiern, Kegeln und vieles mehr neben dem Stadionbesuch
  • Freundschaften fürs Leben

entscheiden, wenn er/sie noch einmal die Wahl hätte?

Die Bilder zeigen verschiedene Phasen eines zufrieden zurückblickenden älteren Mannheimer Eishockeyfans in seinem Sessel (Bild im Unterrang). Im Oberrang von links nach rechts:

  1. Bild: Der Fan wird vom Adler (nicht vom Storch!) gebracht, der über den Mannheimer Wasserturm fliegt
  2. Bild: Schon im Babyalter nimmt er unserem sportlichen Rivalen Dynamo Berlin die Rassel weg (blau-weiss-rot sind unsere Farben!)
  3. Bild: Mit seinem Vater das erste Mal im Friedrichspark
  4. Bild: Der Sohn in den 90ern mit Kutte, Aufnähern und Trinkbechern im gut gefüllten Friedrichspark, in dem die Fans mit Leitern bei gutem Besuch das Spiel verfolgen.
  5. Bild: Der nun erwachsene Junge mit eigenem Sohn in der Arena

Bild im Unterrang: Der nun ältere Fan des Mannheimer Eishockeys sitzt in seinem Sessel zu Hause und denkt über sein Leben als Eishockeyfan nach. Im Hintergrund sind Erinnerungen an die obigen Bilder eingebaut.

Er kommt zum Ergebnis:
„Wenn ich zwei Leben hätte, würden beide Dir gehören“