Die Idee, ein Fanprojekt in Mannheim zu gründen, entstand gegen Ende der Saison 2010/11. Gerade in dieser Saison war die Distanz zwischen den Fans und dem Club bzw. der Mannschaft selbst auf seinem Tiefpunkt angelangt. Diese Kluft zu schließen, und endlich wieder „eins“ zu werden, war ein Grund für die Gründung eines Fan-
projekts in Mannheim.

Zukünftig sollen den Fans die einzelnen Spieler mit ihren Charaktereigenschaften, die Mannschaft als Gesamtbild, aber auch die Organisation deutlich näher gebracht werden, als es bisher der Fall war. Umgekehrt soll mit der Gründung eines Fanprojekts auch den Spielern und der Vereinsführung leichter verständlich gemacht werden, woher manche Jubelorgie und manches Pfeifkonzert rührt. Das alles sind Dinge, die selbstverständlich sein sollten, es aber nicht immer sind. Ein weiterer Grund für die Entstehung des Fanprojekts ist jedoch auch die mangelnde Kommunikation unter den Fans selbst. Die Eishockeyfan-Stereotypen sind der Logenbesucher, der von anderen Fans oft als Anzugträger ohne Fachwissen angesehen wird, der Stehplatz-
besucher, der nur zum Saufen kommt, oder die Pauschalisierungen wie „der Unterrang“ oder „der Oberrang“, obwohl doch alle unterm Strich für den selben Club
fiebern – in welcher Form auch immer.

Weiter lastete in den vorangegangenen Saisons ein hoher Arbeitsaufwand auf den Fanbeauftragten und deren sehr bescheidenen Helfer-Kreis. Mit dem Fanprojekt
sollen diese Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt werden, und damit nicht nur die bisherigen Verantwortlichen entlastet, sondern möglicherweise auch bisher nicht durchführbare Aktionen geplant werden – mit vielen neuen Kräften und Ideen, die jeder einzelne Fan mit einbringen kann und die jederzeit gerne willkommen sind.

IMG_0040-750x400

Zukünftige Aufgaben des Fanprojekts sind unter anderem aber auch, jede Entwicklung hin zu einer bunten und aktiven Kurve zu unterstützen, und gleichwohl den
Fokus klar auf die Hauptsache, den Sport „Eishockey“, zu legen, mit dem höchsten Ziel, Mannheim wieder zu dem zu machen, was es einst war: Ein kleines kanadisches Dorf voller Eishockeyverrückter, die Hockey lieben und täglich leben.

Welche Ziele wir im spieltäglichen Umgang erreichen möchten, haben wir in
unserem Leitfaden niedergeschrieben.