Hallo Adlerfans,
hallo Fans der Wild Wings,

über den Ticketverkauf für das Spiel in Schwenningen am 7. März hat es zuletzt einige Unklarheiten gegeben. Aus bisherigem Mailverkehr mit Schwenningen hatten wir mit zuvor zugesicherten 500 Stehplatz- und 100 Sitzplatztickets kalkuliert. Wir mussten aufgrund einer E-Mail, die uns 3 Stunden vor Verkaufsstart des Zugs erreichte, davon ausgehen nur 300 Stehplatztickets (die Hälfte) anbieten zu können. Da wir auf dieser Basis sowohl die Zugfahrt an sich als auch die Ticketverteilung Zugfahrer / Fanclubs / Privatfahrer neu kalkulieren und die Thematik klären lassen mussten, konnten wir am Freitag mit dem Verkauf nicht beginnen, und haben ihn mit einer kurzen Begründung auf Web- und Facebookseite bis zur weiteren Klärung kurzfristig verschoben.

Nach aktuellen Erkenntnissen aus Schwenningen können wir nun davon ausgehen, dass wir 500 Stehplätze für den Gästeblock erhalten, die wir gerecht verteilen können. Wir gehen davon aus, am Sonntag (26.01. gegen Straubing), mit dem Verkauf starten zu können – geben euch aber noch mal final Bescheid. An dieser Stelle vielen Dank an die Schwenninger Wild Wings.

Die Kommunikation der zwei derzeit noch offenen Punkte haben wir an die Adler Mannheim übergeben: Die Themen sind die Kaufabwicklung der 500 Stehplätze sowie die Zuteilung der 100 Sitzplätze für Gäste. Aufgrund der Brisanz, die dieses Thema gewonnen hat, möchten wir das Thema Sitzplätze jedoch von unserer Seite aus abhaken und nicht weiter verfolgen, und konzentrieren uns auf 500 Stehplatztickets.

Herausheben möchten wir nochmals die sehr gute Zusammenarbeit mit den Wild Wings zum ersten Auswärtsspiel im Oktober, sowohl bzgl. Tickets und Sicherheitsdienst, genauso wie die Kommunikation auf Augenhöhe, die wir gerne zur nächsten Saison fortsetzen möchten. Allen Adlerfans danken wir für das Verständnis zur Verkaufsverschiebung. Aber: Auch wenn uns klar war, dass die Meldung nicht gerade die meisten “Likes” erzeugt, hätten wir uns über weniger Beleidigungen und Unterstellungen in Richtungen uns, den Wild Wings, und untereinander in den Facebook-Kommentaren, gefreut.

Abschließend möchten wir noch ein Thema herausheben, das uns sehr am Herzen liegt: Gegen die unterschwellige Unterstellung in vereinzelten Facebook-Kommentaren, wir würden mit unserem Vorgehen das Derby nur anheizen wollen, wehren wir uns entschieden, und möchten diese auch hier nochmals explizit verneinen. Unser Leitfaden widerspricht genau dem, und wir erwarten von jedem Adlerfan, dass er den 7. März und überhaupt jedes andere Eishockeyspiel ohne jegliche Form von Gewalt und mit “guter Kinderstube” erlebt. Daher haben wir uns sowohl für den Weg der Info über den Verkaufsstopp (begründen müssen wir, haben wir aber bewusst knapp und undetailliert gehalten) als auch für die professionelle Lösung zwischen Adler Mannheim und Schwenninger Wild Wings vereinsseitig entschieden.

Weder möchten wir die Schwenninger Wild Wings für das Entstehen der Situation beschuldigen, noch die Verantwortung auf uns nehmen – sondern abschließend alle Adlerfans dazu aufrufen, das Derby stimmungsvoll, aber ausnahmslos friedlich zu feiern. Aus diesem Grund möchten wir die Kommunikation und Veröffentlichungen chronologisch sortiert und unkommentiert veröffentlichen, um alle Spekulationen verstummen zu lassen und ein objektives Bild zu schaffen – und uns auf ein angenehmes viertes Derby am 7. März 2014 in der Helios Arena freuen.

Euer Fanprojekt

 

Ticketsituation: Chronologischer Ablauf

(Bitte beachtet, dass wir die Namen aller der Ansprechpartner entfernt haben, und stattdessen die Funktion der betreffenden Personen nennen.)

 

07.11.2013, E-Mail von Adler Mannheim Fanprojekt an Geschäftsstelle Schwenninger Wild Wings, Kopie: Fanbeauftragter Adler Mannheim

Hallo ANSPRECHPARTNER SERC,

ich möchte mich noch mal für den unterm Strich reibungslosen Ablauf bzgl. der Tickets bedanken. SICHERHEITSBEAUFTRAGTER SERC war ein super organisierter Ansprechpartner bzgl. der Sicherheitsbedingungen und Abwicklung von Ordnern/Sanis.

Fällt euer Resümee von dem tatsächlichen Spieltag im Vergleich zu den Vermutungen/Befürchtungen mit “uns” als Gast ebenso positiv aus?

Um das zweite Heimspiel gleich mal in Angriff zu nehmen – Am 7. März 2014 spielen die Adler diesmal an einem Freitag in Schwenningen. Um maximale Planung zu haben, wollte ich mal anfragen, was ihr uns nun mit den Erfahrungen vom letzten Spiel im Hinterkopf, diesmal bzgl. Tickets anbieten könnt. Wann schaltet ihr die Tickets für den generellen Verkauf frei, wie viele Gästetickets könnt ihr uns anbieten, wo stellt ihr uns hin?

Viele Grüße,
ANSPRECHPARTNER FP

 

25.11.2013, E-Mail von Adler Mannheim Fanprojekt an Geschäftsstelle Schwenninger Wild Wings, Kopie: Fanbeauftragter Adler Mannheim

Hi ANSPRECHPARTNER SERC,

hast du schon Neuigkeiten für uns bzgl. der Gästetickets am 7. März?

Viele Grüße,
ANSPRECHPARTNER FP

 

03.12.2013, E-Mail von Geschäftsstelle Schwenninger Wild Wings an Adler Mannheim Fanprojekt

Servus,

kannst du mich mal Morgenabend anrufen.

Grüße
ANSPRECHPARTNER SERC

 

06.12.2013, E-Mail von Adler Mannheim Fanprojekt an Geschäftsstelle Schwenninger Wild Wings

So leicht ist das mit dem Rückruf gar nicht 😉

Von meinem iPhone gesendet

 

13.12.2013, E-Mail von Geschäftsstelle Schwenninger Wild Wings an Adler Mannheim Fanprojekt

Hallo ANSPRECHPARTNER FP,

da hast du völlig Recht und ich muss mich tausendmal entschuldigen. Leider habt ihr bei den Adlern den Vorteil, dass doch der ein oder andere mehr auf der Geschäftsstelle ist. So kurz vor Weihnachten ist es doch ein wenig hektisch.

Ich sitze morgen nachmittag im Bus und bin dort zu erreichen. Ich werde es dort aber auch mal probieren.

Kurz zu deiner Info.

Der Kartenvorverkauf für das Spiel startet online am 17. Januar 2014. Vorab kann ich euch im ersten Aufwasch 500 Stehplätze und 100 Sitzplätze im Block H zur Verfügung stellen. Der “normale” Gästeblock ist ja bis zu 800 erweiterbar.
Die 600 kann ich dir zusichern. Wieviele Anfragen hast du denn diesmal?

ANSPRECHPARTNER SERC

 

16.12.2013, E-Mail von Adler Mannheim Fanprojekt an Geschäftsstelle Schwenninger Wild Wings, Kopie: Fanbeauftragter Adler Mannheim

Hi ANSPRECHPARTNER SERC,

danke für die Antwort! Ich denke, dass der Ansturm auf die Tickets wieder recht groß sein wird. Ich kann mich gerne mit FANBEAUFTRAGTER ADLER (Fanbeauftragter, hab ich jetzt in cc genommen) abstimmen, und du teilst uns gleich das gesamte Gästekontingent zu. So könnte ich ca. 570 Tickets davon für einen Sonderzug anstreben, und den Rest für Busse/Privatfahrer verteilen. Wir haben noch keine feste Anzahl an Anfragen. Sofern wir von euch die Tickets erhalten können, würden wir gleich die noch offene Zuganfrage zu einem verbindlichen Angebot konvertieren lassen. Wenn wir zusätzlich zu den Stehplätzen noch Sitzplätze über dem Gästeblock erhalten, wäre das sicher eine tolle Option. Was wir nicht mehr machen sollten, ist die Aufteilung auf die Tribüne. Dann koordinieren wir das Ganze lieber derart, dass wir 800 Stehplatz + 200 Sitzplatz in Block H erhalten, und fertig ist der Lack. Was meinst du dazu? Und FANBEAUFTRAGTER ADLER, was meinst du?

Viele Grüße,
ANSPRECHPARTNER FP

 

02.01.2014, E-Mail von Geschäftsstelle Schwenninger Wild Wings an Adler Mannheim Fanprojekt

Hallo ANSPRECHPARTNER FP,

ich kann dir im ersten Schwung 500 Stehplätze und 100 Sitzplätze zur Verfügung stellen. Der zweite Schwung wäre dann Ende Januar möglich,

Grüße
ANSPRECHPARTNER SERC

 

07.01.2014, Information über bereits laufenden Kartenverkauf in SERC-Fanshop und zu SERC-Heimspielen, und kommenden Online-Verkaufsstart am 17. Januar 2014: www.wildwings.de

14.01.2014, E-Mail von Adler Mannheim Fanprojekt an Geschäftsstelle Schwenninger Wild Wings

Hallo ANSPRECHPARTNER SERC,

wir haben heute die Zusage für den Sonderzug erhalten und möchten nun die 500 Stehplatz + 100 Sitzplatz Tickets direkt fix bei dir bestellen, die bekommen wir sicherlich los. Kannst du uns schon etwas zu dem “zweiten Schwung” sagen (wie viele / wann)? Da wir kein Heimspiel gegen euch vorher haben, wäre Versand super. Bis wann benötigst du die Stückelung der Ermäßigungen?

Viele Grüße,
ANSPRECHPARTNER FP

 

16.01.2014, Ankündigung Zug- und Ticketverkaufsstart: adler-fanprojekt.de und facebook.com/adlerfanprojekt

17.01.2014, E-Mail von Geschäftsstelle Schwenninger Wild Wings an Adler Mannheim Fanprojekt

Hallo ANSPRECHPARTNER FP,

da wir das bei diesem Spiel anders geregelt haben und uns auch den Gegebenheiten, die die Adler unseren Fans in dieser Saison geboten haben anpassen mussten kann ich den Gästefans leider nur ein Gesamtkontingent von 500 Stehplätzen zur Verfügung stellen. 200 gingen in den freien Verkauf über EVENTIM und 300 habe ich zurückgehalten. Da die Verantwortlichen der Adler auch noch jede Menge Sitzplätze brauchen werden sind das leider die einzigen Tickets die ich euch zur Verfügung stellen kann. Nach dem ersten Spiel hat es hier eine heftige Diskussion in Schwenningen gegeben. Durch das zweite Auswärtsspiel IN Mannheim wurde das ganze Thema- meines Erachtens- noch unnötig geschürt, sodass wir hier auch als Wild Wings GmbH reagieren und das Gästekontingent herunterfahren mussten. Es ist sicherlich adäquat zum Gästekontingent, das Schwenningen in Mannheim erhält.

Mit der Bitte um dein Verständnis.

ANSPRECHPARTNER SERC

 

17.01.2014, 12:32 Uhr, Info über Verkaufsstart des Spiels: facebook.com/adlerfanprojekt

17.01.2014, ca. 15:00 Uhr, Info über nahenden Ausverkauf des Spiels: wildwings.de

17.01.2014, 15:33 Uhr, Info über Verschiebung des Zug- und Ticketverkaufs: adler-fanprojekt.de und facebook.com/adlerfanprojekt

17.01.2014, 15:45 Uhr, Übergabe der Kommunikation von Fanprojekt an Adler Mannheim direkt

18.01.2014, E-Mail von Geschäftsstelle Schwenninger Wild Wings an Adler Mannheim Fanprojekt

Hallo ANSPRECHPARTNER FP,
ich habe mich in meiner Mail vielleicht missverständlich ausgedrückt.

Wir haben Euch ein Gesamtkontingent von 500 Tickets (FÜR das Adlerfanprojekt) zur Verfügung gestellt. Ich hätte vielleicht nicht das Wort Gesamtkontingent an Gästefans schreiben sollen. Das war missverständlich und mein Fehler. Ich wollte zum Ausdruck bringen, dass ich die 100 Sitzplätze nicht halten kann und diese in den freien Verkauf gingen.
Nochmals zum Verständnis:

Wir, die Schwenninger Wild Wings haben dem Fanprojekt 500 Tickets zugesichert. Ich habe also zu den zusätzlich 200 Online Gästetickets, die gestern in der freien Verkauf gingen, weitere 300 im System zurückgehalten zu einem weiteren Kontingent von bereits 200 ausgedruckten.

Daher stehen/standen den Fans der Adler:
– 200 Tickets Onlineverkauf
– und weitere 500 wie zugesichert zur Verfügung.

Was mich aber etwas erstaunt und über was ich auch mein Unverständnis durchaus äußern kann ist die Tatsache, dass man sofort an die Presse geht und nicht einfach zum Hörer greift um eventuell aufkommende Missverständnisse aus dem Weg zu räumen.

Ich denke wir haben in Schwenningen beim ersten Gastspiel eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass man mit Gästefans sehr freundlich umgeht. Und dies werden wir auch weiterhin tun, um von Vereinsseite nicht zusätzlich Öl ins Feuer gießt und die Stimmung nicht zusätzlich und unnötig aufhetzt. Wir hätten uns aus Schwenninger Sicht eine ähnlich offene Kommunikation von der anderen Seite gewünscht bei den Gastspielen in Mannheim. Wir sind nicht den Weg an die Öffentlichkeit gegangen, obwohl wir sicherlich die ein oder andere Maßnahme auch nicht nachvollziehen konnten. Hier habe ich bei Matthias Fries beim letzten Spiel angeregt, dass man solche Dinge vielleicht vorher auf Vereinsseite abspricht und dies auch gemeinsam kommuniziert.

Ich hoffe ich konnte das Missverständnis aufklären und würde mir künftig eine bessere Kommunikation wünschen.

Beste Grüße
ANSPRECHPARTNER SERC

 

18.01.2014, ungefähr zeitgleich zu o.g. E-Mail, Stellungnahme der Schwenninger Wild Wings: wildwings.de

18.01.2014, E-Mail von Adler Mannheim Fanprojekt an Geschäftsstelle Schwenninger Wild Wings, Kopie: Adler Mannheim, Fanbeauftragter Adler Mannheim

Hallo ANSPRECHPARTNER SERC,

vorab vielen Dank für deine E-Mail und die Zusicherung von 500 Tickets. Mich hat deine Mail inhaltlich sehr gewundert, da wir bisher mit euch einen guten Kontakt hatten. Gerade zum ersten Spiel war der Kontakt zu euch – besonders positiv herausheben möchte ich den Sicherheitsbeauftragten SICHERHEITSBEAUFTRAGTER SERC – reibungslos.

Am 13. Dezember hast du uns bestätigt: „Der Kartenvorverkauf für das Spiel startet online am 17. Januar 2014. Vorab kann ich euch im ersten Aufwasch 500 Stehplätze und 100 Sitzplätze im Block H zur Verfügung stellen. Der “normale” Gästeblock ist ja bis zu 800 erweiterbar. Die 600 kann ich dir zusichern.“ Die 500+100 hast du am 2. Januar nochmals wiederholt bestätigt. Du hattest in deiner letzten Mail geschrieben, du kannst „den Gästefans leider nur ein Gesamtkontingent von 500 Stehplätzen zur Verfügung stellen. 200 gingen in den freien Verkauf über EVENTIM und 300 habe ich zurückgehalten.“ Zusätzlich schreibst du, dass wir 100 Sitzplatztickets nicht erhalten, und es „leider die einzigen Tickets die ich euch zur Verfügung stellen kann“ sind. Nur kurz darauf wurde über die Facebookseite der Schwenninger Wild Wings gepostet, dass es nur noch 250 Tickets auf der Stehtribüne gibt, und – wörtliches Zitat eures Facebookpostings – „5.715 Wild Wings Fans und 500 Fans aus der Kurpfalz werden den Rahmen für ein spannendes Derby bieten.“ Dieses Facebookposting habt ihr bereits gelöscht. Da ich nicht weiß, ob du die Seite betreust, hänge ich dir den Screenshot an.

Jeder einzelne, dieser drei Textabschnitte deutet darauf hin, dass wir von 600 bestellten Tickets nun noch 300 erhalten. Da uns diese Meldung nun erst 3 Stunden vor dem Verkaufsstart des Sonderzugs erreichte und du die Entscheidung mit dem Verhalten der Adler Mannheim selbst (Vorschriften im Gästeblock, Offizielle benötigen alle unsere Sitzplätze) begründest, gaben wir die E-Mails unkommentiert zur direkten Kommunikation weiter. Den Sonderzugverkauf mussten wir mangels Staus Quo zugesicherter Karten somit vorerst zurück ziehen, und genau das müssen wir so auch kommunizieren.

Wichtig herauszuheben sind mir folgende Dinge aus Sicht des Adler Mannheim Fanprojekts:
Ich bin mir nicht sicher, ob das bisher unklar war: Wir als Fanprojekt haben einen sehr guten Draht zu den Adlern, sind jedoch weder rechtlich noch vom Sinn her Teil der Organisation, sondern unabhängig, und eben Fans, die das ehrenamtlich machen.
Wir haben an die Adler in Anbetracht der Spiele in der SAP Arena weitergegeben, dass wir zum Oktoberspiel großzügig von euch mit Tickets versorgt wurden, der Ablauf reibungslos lief, und wir bestens mit dem Sicherheitsdienst zusammenarbeiten konnten.
Wir haben angesprochen, dass aus unserer Sicht das Getränkeverbot im Gästeblock für euch nicht gewünscht ist.
Die finale Entscheidung über jegliches Vorgehen bzgl. Gästeblock in der SAP Arena liegt trotzdem bei den Adler Mannheim direkt.
Wir haben uns intern abgestimmt, außer der Info über den Verkaufsstopp via Facebook und Webseite vorerst nicht mehr Infos zu kommunizieren, eben weil wir es zuvor klären (lassen) möchten. Speziell sind wir nicht an „die Presse“ gegangen. Explizit wissen wir auch nur von einem Beitrag auf eishockey-24.de, dessen Headline auch wir als ungünstig empfinden.

Gegen die unterschwellige Unterstellung, wir würden versuchen das Derby anheizen wollen, wie es Köln und Düsseldorf teilweise handhaben, wehren wir uns explizit und möchten das auch hier nochmals ausdrücken. Unser Leitfaden widerspricht genau dem, und wir erwarten von jedem Adlerfan, dass er den 7. März und überhaupt jedes andere Eishockeyspiel ohne jegliche Form von Gewalt und mit „guter Kinderstube“ erlebt. Daher haben wir uns sowohl für den Weg der Info über den Verkaufsstopp (begründen müssen wir, haben wir aber bewusst knapp und undetailliert gehalten) als auch über die professionelle Lösung zwischen Adler Mannheim und Schwenninger Wild Wings vereinsseitig entschieden. Auch aus diesem Grund bitten wir, die Bestellung für das Derby am 7. März nun direkt über die Adler Mannheim abzuwickeln, und auch die weitere Kommunikation direkt zu wählen, speziell da die Frage der 100 fehlenden Sitzplatztickets noch unbeantwortet ist.

Wir werden uns weiterhin vollumfänglich bemühen, dieses Derby friedlich stattfinden zu lassen, und freuen uns über 500 Tickets, die wir – unabhängig von Eventim- und anderen Direktverkäufen – nun laut deiner Mail erhalten werden und hoffen ebenso auf eine ehrlich und offene Zusammenarbeit in der nächsten Saison,

ANSPRECHPARTNER FP

Anhang: